Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder
Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder
Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder Beatenberg-Bilder

Gemeinderatsbeschlüsse Detail-Information

Gemeinderatsbeschlüsse  18. Januar 2016

Nachfolge im Gemeinderat

Als Ersatz für das zurückgetretene Gemeinderatsmitglied, Daniel Grossniklaus, hat der Gemeinderat gemäss Artikel 39 Absatz 4 Wahlreglement Fritz Gimmel, SVP, Sundlauenen, für den Rest der Amtsdauer vom 1. Januar 2016 bis 31. Januar 2018 festgestellt. Er übernimmt das vakante Ressort Ver- und Entsorgung und die Stellvertretung des Ressorts Tiefbau.

Anlagewart Zivilschutz Wydi

Die Zivilschutzorganisation Jungfrau ist für die technischen Anlagewartungen in der Zivilschutzanlage Wydi zuständig. Bisher wurden die dazugehörenden Kontrollgänge durch Mark Gafner, Beatenberg, durchgeführt. Herr Gafner wird im August 2016 aus dem Zivilschutzdienst entlassen. Der Gemeinderat hat deshalb Wegmeister Armin Maissen als neuer Anlagewart der Zivilschutzanlage Wydi bestimmt. Er wird die neue Aufgabe innerhalb seiner Anstellung als Wegmeister ausführen. Der Gemeinderat dankt Mark Gafner für die bisherige Ausführung des Amtes bestens.

Einbürgerung

Karen Kürschner, deutsche Staatangehörige, stellt das Gesuch um Einbürgerung für ausländische Staatsangehörige. Die Wohnsitzvoraussetzungen nach Bundesrecht sowie nach kantonalem Recht sind erfüllt. Aufgrund der Gesuchsunterlagen und des persönlichen Gesprächs hat der Gemeinderat das Gemeindebürgerrecht von Beatenberg an Karen Kürschner zugesichert.

Paul Schmidt Stiftung

Die Paul Schmidt Stiftung, Beatenberg, wird liquidiert und das Atelierhaus im Hälteli wird verkauft. Aus diesem Grund müssen die Gemälde an einem anderen Ort zwischengelagert werden, bis diese verkauft oder verschenkt sind. Der Gemeinderat hat auf Anfrage der Stiftung beschlossen, zwei Schulzimmer im ehemaligen Schulhaus Schmocken der Paul Schmidt Stiftung ab 20. Januar 2016 kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Schulräume werden höchstens so lange vermietet, bis eine definitive Lösung für das Schulhausareal Schmocken gefunden ist.

Unterbringung von anerkannten Flüchtlingen

Die Zahl der Flüchtlinge, die in Europa Schutz suchen, ist sehr hoch. Davon ist zunehmend auch die Schweiz betroffen. Der Bund weist die Asylsuchenden bevölkerungsproportional den Kantonen zu. Diese werden somit zuständig für die Unterbringung, Unterstützung und Betreuung. Der Bedarf an Unterbringungsplätzen nimmt damit stetig zu. Im Kanton Bern sind die Aufgaben so aufgeteilt, dass der Kanton bzw. seine Auftragnehmer im Normalfall auf dem freien Markt nach Wohnraum für Asylsuchende und Flüchtlinge suchen. Doch in der gegenwärtigen Lage können auf diese Weise nicht genügend Plätze gefunden werden. Weil bei anerkannten Flüchtlingen die Integration im Vordergrund steht, ist das lokale Engagement besonders wichtig. Der Regierungsrat des Kantons Bern ersucht daher die Gemeinden um Unterstützung bei dieser Aufgabe.

Da seit August 2014 im ehemaligen Schulhaus Schmocken die 4 ½-Zimmer-Maisonettewohnung leer steht und bis jetzt nicht vermietet werden konnte, hat der Gemeinderat beschlossen, die Wohnung für eine Flüchtlingsfamilie zu melden.

Baugesuche

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:

Grossniklaus Franz, Beatenberg; Mättli, Parz.Nr. 882, Geb.Nr. 429A; Umnutzung des bestehenden Ladenlokals zu Werkstube mit Ausschank

Hurst-Cygan Christoph und Natalie, Beatenberg; Stützli, Parz.Nr. 1355, Geb.Nr. 399A; Fensterersatz ohne Sprossen im OG sowie Einbau Küche und Pelletofen im OG

Sauter-Schläpfer Ingrid, Wiesendangen, Schläpfer Franziska, Henggart und Just-Schläpfer Maja, Elgg; Stützli, Parz.Nr. 309, Geb.Nr. 410A; Erweiterung Balkon und Ersatz des Fensters durch Balkontür an Südfassade

Neuigkeiten


Allgemeine Gemeinde-Informationen sind unter Aktuell auffindbar!


Aktuelle amtliche Publikationen finden Sie unter dem Anzeiger Interlaken.

 

Direktzugriffe